Tagesgeldkonten sind eine beliebte Geldanlage

erfolgreiche GeldanlageBereits in den neunziger Jahren wurde der erste Grundstein des Tagesgeldkontos gelegt. Es macht quasi dem beliebten Sparbuch auf dem Markt starke Konkurrenz, was auch der Grund für die Erfolgsgeschichte in den letzten 20 Jahren ist. Beinahe jede Bank in Deutschland verfügt mittlerweile über ein Tagesgeldkonto, bzw. ähnliche Produkte. Die einfache Handhabung ist nur ein Grund, weshalb sich viele Leute für ein Tagesgeldkonto entscheiden. Auch das Fehlen von Kündigungsfristen und Kosten, bzw. die kurzen Bindungsfristen sind ein gutes Argument für ein Tagesgeldkonto. Zudem sei noch erwähnt, dass die Tagesgelder zu 100% durch die Einlagensicherung der Banken gesichert sind. Gelder, die auf einem Tagesgeldkonto geparkt sind, werden durch den Einlagensicherungsfonds der Banken abgesichert und sind gedeckt. Näheres dazu kann jeder auf dieser Webseite nachlesen.

Sehr beliebt wegen geringem Risiko

Tagesgeldkonten sind sehr arm an Risiken, weshalb sie sich größter Beliebtheit erfreuen, wenn es darum geht, den so genannten Notgroschen anzulegen. Es ist einfach, problemlos und schnell liquide zu sein, wenn man zwischendurch einmal schnell an Geld kommen möchte. Ein Tagesgeldrechner auf dem Portal von http://tagesgeldheute.com/tagesgeldrechner/ ist übrigens gratis und hilft bei der Auswahl. Wenn es sich also um einen richtigen Notfall handelt, kann man den kurzfristigen finanziellen Engpass auf gute Weise überbrücken. Leider sind solche liquiden Geldanlagen nicht wirklich stark, was die Rendite betrifft. Der Grundsatz bei einer Geldanlage ist also normalerweise, dass das Kapital besser verzinst ist, je längerfristig es gebunden wird. Der Nachteil ist allerdings, dass man bei einer langen Bindungsfrist auf das Geld nicht so einfach zugreifen kann. Tendenziell sehen die Zinsen beim Tagesgeld also eher niedriger aus. Das beste Tagesgeldkonto lässt sich allerdings schnell durch eine Internetrecherche eruieren. Die tägliche Verfügbarkeit ist zusätzlich als großes Plus zu sehen. Es lohnt sich zum Beispiel, die eiserne Notreserve mit einer Summe von ca. 2-3 monatlichen Nettoeinkommen auf dem Tagesgeldkonto zu hinterlegen.

Darum lohnt sich ein Tagesgeldvergleich

Die Tagesgeld Zinsen ändern sich oft

TagesgeldzinsenDie Zinsen für Tagesgeld können sich aktuell immer einsehen lassen, denn diese ändern sich ständig. Immer dann, wenn zum Beispiel spätere Anlageentscheidungen folgen, kann man ein Reservepolster auf dem Tagesgeldkonto parken. So ist man quasi auf unvorhersehbare Dinge gut vorbereitet. Zudem bietet sich dadurch eine gute Alternative zum Tagesgeld ist zum Beispiel Termingeld oder Banken Festgeld. Bestimmte Beträge werden zum Beispiel dort für ein Jahr, drei Monate oder 30 Tage festgelegt. Während dieser Zeitspanne kann allerdings das Geld nicht angetastet werden. Erst dann, wenn die Frist abgelaufen ist steht das Geld dem Anleger wieder zur freien Verfügung.

Sichere Geldanlage: Rendite beim Tagesgeld

Es ist notwendig, nach guten Renditen zu recherchieren, um sinnvoll Geld anzulegen. Manche Internetseiten und Portale bieten sogar Offerte für eine interessante Verzinsung von bis zu 2,75 %. Je nachdem, kann man alles im Internet nach Informationen durchsuchen, um attraktive Angebote für Tagesgeldkonten einzuholen. Fazit: normalerweise gilt Tagesgeld als sehr gut verzinst und als flexible Anlagemöglichkeit. Am besten verwendet man einen so genannten kostenlosen online Tagesgeldrechner, um eine Übersicht zu erhalten. So erfährt man schnell, welcher Anbieter und welche Bank die beste und höchste Rendite offerieren. Idealer Weise legt man den gewünschten Anlagebetrag fest, bzw. hinterlegt auch den gewünschten Anlagezeitraum. So findet man auf dem entsprechenden Vergleichsportal eine überschaubare Liste von Topangeboten, um sich für den besten Zinssatz zu entscheiden.